Osteopathie – eine andere Weise, Medizin zu begreifen.

Für viele chronische Beschwerden scheinen wirksame Therapien zu fehlen. Häufig können nur die Symptome behandelt werden. Hier findet die Osteopathie als sogenannte Alternativmedizin ihren Ansatz. Die Osteopathie ist ein eigenständiges Gebiet der Medizin und dient der Erkennung und sanften Behandlung von Funktionsstörungen im Körper. Sie behandelt keine Krankheiten. Die Osteopathie geht von der Annahme aus, durch die Auflösung von Einschränkungen in der natürlichen Beweglichkeit und Funktion im betroffenen Gebiet den Körper anzuregen sich selbst zu regulieren und damit die Widerstände, die dem Organismus bei der Gesundung im Weg stehen, zu lösen.

Eine Untersuchung und auch die Behandlung führen Osteopathen ausschließlich mit den Händen, ohne die Verwendung medizinischer Instrumente durch. Dabei betrachten sie den Patienten immer als Ganzes. Zum einen in der Einheit von Körper, Geist und Seele und zum anderen in der körperlichen Einheit auf allen Ebenen. Denn die Ursachen der Beschwerden können manchmal an einer ganz anderen Stelle, als ihre Symptome liegen. Die Osteopathie kann dabei eine sinnvolle Ergänzung zur klassischen Schulmedizin sein, diese aber nicht ersetzen.

Zur Geschichte:

Erkannt und benannt wurde die Osteopathie von Dr. Andrew Taylor Still, einem Arzt in den USA, bereits im Jahr 1874. Er reagierte damit auf den Mangel an Kenntnissen in der damaligen Medizin, als er in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hilflos zusehen musste, wie seine Frau und seine Kinder an zu dieser Zeit noch unerklärlichen Krankheiten starben und begann seine Studien an Knochen, Gelenken, Muskeln, und Sehnen, um die Leiden seiner Patienten lindern zu können.

Still begründete im Jahr 1892 die erste „American School of Osteopathy“ in der Stadt Kirksville / Missouri. In späteren Jahren wurde seine Denkweise von seinen beiden Schülern und Pionieren der heutigen Osteopathie William Garner Sutherland (1873-1954) und John Martin Littlejohn (1865-1947) übernommen und fortgeführt.

Die Osteopathie entwickelt sich seither kontinuierlich und mit vielen Differenzierungen weiter. Sie wird heutzutage in vielen Regionen der Welt praktiziert.

Wenn ich Ihre Neugierde geweckt haben sollte und Sie allgemein Wissenswertes über den Begriff und die lange Geschichte der Osteopathie erfahren möchten, schauen Sie hier: Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Informationen zur Osteopathie und der Behandlung in meiner Praxis:

Für mich ist jeder Mensch einzigartig und ein Organismus, in dem alle geistigen, seelischen und körperlichen Vorgänge untrennbar miteinander verbunden sind. Diese Sichtweise ist für mich die Grundlage bei jeder Behandlung eines Patienten.

Ich praktiziere Osteopathie seit 1997 in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf und bin zertifizierte Osteopathin (BAO), ausgebildete Heilpraktikerin und Gesundheitsberaterin.

Eine wirkliche Herzensangelegenheit ist mir die Zufriedenheit meiner Patienten. Das Ärzteportal jameda.de zählt mich mit meinem Fachgebiet Osteopathie aufgrund bester Patientenbewertungen zu den führenden Heilpraktikern für Osteopathie in Berlin.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Osteopathie und den Kosten für eine Behandlung:

Ich freue mich auf Ihren Termin und erwarte Sie gern in meiner Praxis,

Ihre Martina Merländer

Martina Merländer ist Ihre erfahrene Osteopathin in der Osteopathie Praxis ChiSaNatura in Berlin-Charlottenburg.Siegel der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie und des Verbandes der Osteopathen Deutschland.

Fragen? Terminwunsch? Rufen Sie uns an 030 / 3 01 57 72.